Die Geschichte des Schumann Orchesters

1985
Das Schumann Orchester wurde 1985 von Berufsmusikern gegründet, um zusammen mit Laien symphonische Musik aufzuführen. Es ist als gemeinnütziger Verein (VR 11427) beim Amtsgericht München eingetragen. Der Name wurde gewählt, nachdem in einem der ersten Konzerte das Violinkonzert von Schumann mit dem Wiener Geiger Erich Höbarth aufgeführt worden war.
1985 - 1990
Von 1985 bis 1990 war der Münchener Pianist und Komponist Rudi Spring Dirigent des Orchesters. Das Orchester bestand 1989 aus 85 Musikern inkl. eines festen Bläserstamms.
1990 - 1992
Es folgte Mark Mast (Intendant und Chefdirigent der Bayerischen Philharmonie).
In dieser Zeit verkleinerte sich die Mitgliederzahl des Orchesters zur Größe eines Kammerorchesters.
1992 - 1995
Unter Peter Michielsen (Dirigent des Puchheimer Jugendkammerorchester) führte das Orchester von nun an seine musikalische Tätigkeit als Kammerorchester fort.
1995 - 2000
Von 1995 bis 2000 arbeitete das Orchester mit dem spanischen Barockgeiger Miguel Simarro Grande weiter. In dieser Phase lag der Schwerpunkt des Programms auf Barockmusik und Frühklassik, wobei aus diesen Perioden einige spanische Raritäten aufgeführt wurden.
2000 - 2017
Im Herbst 2000 kam die Dirigentin Hildegard Schön als junge Studentin zum Orchester. Nach dem Examen als Schulmusikerin absolvierte Hildegard Schön das Studium Orchesterdirigat. Mit ihr hat sich nicht nur das Orchester sehr gesteigert, auch die Breite des Repertoires hat sich stark entwickelt. (s. auch Beispiele und Höhepunkte der Konzertprogramme.) Durch ihre Arbeit an der Hochschule für Musik und Theater München, insbesondere mit modernem Ensemblespiel, ermunterte sie immer wieder das Orchester, sich an moderne Kompositionen zu wagen, die dank ihrer beharrlichen und motivierenden Probenarbeit jedes Mal ein Erfolg wurden und zu mehreren Uraufführungen führten. Außerdem brachten ihre Kontakte zur Hochschule und den großen Münchner Orchestern immer wieder junge und außerordentliche Solisten zum Orchester, die das Programm sehr bereicherten. So hatte das Orchester die Gelegenheit und Freude mit Solisten aus den großen Münchner Orchestern zu spielen, wie Wolfram Lohschütz (MPhil), Ilona Cudek (MPhil), Maria Hristova (BR), Edgar Gredler (BR) oder dem Grünwalder Streichquartett. Darüber hinaus hat sich in den letzten Jahren das Orchester in der Zusammenarbeit mit Jugendlichen engagiert (Musikschule Pullach, Musikschule Grünwald). Hildegard Schön ist seit Januar 2018 Professorin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.
2017 - 2018
Im Herbst 2017 übernahm Inga Brüseke die Orchesterleitung und führte mit ihm zwei Konzerte auf. Ihre berufliche Entwicklung ließ ihr leider nicht mehr die Zeit, das Schumann Orchester weiter zu leiten.
seit 2018
Mit dem Dirigenten und Komponisten Fabian Klebig startet das Orchester im Herbst 2018 in eine neue Proben- und Konzertsaison.
Impressum Datenschutz